Radeln und Helfen

1060 Nonstop quer durch Deutschland für den guten Zweck

Radeln und Helfen

Kann man 40 Stunden Nonstop Rad fahren? Kann man dabei eine Strecke von 1.060 km zurücklegen und dabei noch 6.000 Höhenmeter überwinden? Ich hatte vor 2 Jahren noch gesagt - Nein geht auf keinen Fall und wieso soll man sowas auch machen?

Aber der Reihe nach. Ich bin seit über 30 Jahren ein begeisterter und ich denke auch ambitionierter Radfahrer. Viele Kilometer und Höhenmeter habe ich über die Zeit zurückgelegt. Habe Alpenüberquerungen absolviert von Ost nach West oder auch schon die Pyrenäen in 8 Tagen mit weit über 20.000 Höhenmeter überwunden. Aber hier waren wir immer maximal 10 Stunden im Sattel und das hatte sich schon immer sehr langwierig und anstrengend angefühlt.

Und diese Zeit mal 4? Geht gar nicht.

Wenn man aber viel mit "Verrückten" (im positiven Sinne) unterwegs ist, die viele Visionen und Ziele haben und diese auch mit einer unbeugsamen Energie verfolgen, schliesst man sich plötzlich einer Idee an, die man sich schlecht fertig denken kann.

Wenn der "Prediger" dann auch noch von dem guten Zweck und einem unglaublichen Gruppenerlebnis spricht, fängt man plötzlich an darüber nachzudenken. Wenn man dann noch ungefragt auf einem Foto veröffentlicht wird, auf dem die Teilnehmer für diese Event von links nach rechts vorgestellt werden und man selber ganz links steht, gibt es kein zurück mehr.

Man fängt an mit dieser Gruppe der Langzeitzombies zu trainieren. Man tastet sich plötzlich von Dimension zu Dimension.

Heute fahren wir 250 km, Morgen machen wir ein Nachtfahrt an den Gardasee und nach Wien machen wir jetzt auch keine Pause, 2 mal Pinkeln muss reichen. Plötzlich fängt der Körper an zu verstehen, was er hier machen muss. Er spart Ressourcen, fährt den Puls runter und signalisiert, dass Schlafen völlig überbewertet ist.  

Man sucht im Vorfeld verschiedene Paten, die für die gefahrenen Kilometer einen Betrag spenden. Auch hier kam plötzlich der Ehrgeiz im Ranking eher etwas weiter vorne zu stehen. Die Bereitschaft von Kunden und Freunden war unheimlich groß, mich und den verein Radeln und Helfen mit Spenden zu unterstützen, die dann hilfsbedürftigen Kindern zugute kommt.

Letztes Jahr kam dann ein Betrag von 90.000 Euro zusammen, der in einer toll organisierten Spendengala an 6 Organisationen für Kinderhilfe übergeben wurde.

Der Tag war dann gekommen, dass 40 Leute mit einem Bus nach Flensburg gefahren wurden und von dort dann um 4.00 Uhr in der Früh starteten und sich auf den Weg nach Oberwössen nah an der Österreichischen Grenze machten. 

Nach ca. 15 Minuten Fahrzeit begann es zu regnen und liess auch die nächsten 10 Stunden nicht nach - und das zu diesem Jahrhundertsommer, wo jeder schon vor Hitze und Trockenheit anfing zu jammern.

Aber der Körper hatte sich nach den ersten 20 Stunden dermassen an diesen Rythmus und diese Eintönigkeit des Radfahrens in nder Gruppe gewöhnt, dass man noch maximale Herzschläge von 115 ablesen konnte. Alle 3 Stunden gab es eine Pause von 10 Minuten, die man sehr gut planen musste, mit Umziehen, Essen, Trinken, Pinkeln, um sich nicht wieder 3 Stunden Gedanken zu machen, was man in 3 Stunden auf alle Fälle machen müsste.

Man lernt in eindrucksvoller Weise in kleinen Einheiten ein großes Zielt zu erreichen. So legte man wirklich diese unglaubliche Strecke quer durch die Republik zurück und spürte was eine Gruppendynamik ausmacht und bewirken kann.

Um 20 Uhr kam man viel Euphorie und bisschen Pippi in den Augen in Oberwössen an und war überwältigt von dem Empfang und der Herzlichkeit an dem südlichsten Punkt der Reise.

Ein einzigartiges Erlebnis, das man schwer beschreiben kann, was man alles für Phasen, Emotionen, Leiden und Gedankenspiele in sehr komprimierter Form durchlebt. 

Manfred Huber wurde von sehr vielen Kunden und Freunden mit Spenden unterstützt. Auch diese spontane Hilfs- und Spendenbereitschaft war sehr sehr herzerwärmend in unserer Zeit.

Dieses unglaubliche Event wurde mit einer großen Spendengala abgeschlossen, bei der an 6 Kinderorganisationen, die alle persönlich den Einsatzzweck der Spende erzählten, ein Betrag von 80.000 Euro übergeben wurde. 

Also mediaPool unterstützt diesen Verein mit Spenden und auch mit Arbeitszeit in Form von Werbe- und Informationsmaterialien und eben auch aktiv mit 40 Stunden Nachdenken über den Sinn und Unsinn des Lebens.   

 

Das sollten Sie nicht verpassen